Justizfachangestellte vor Gebäude

Du bist die Verbindung zwischen Mensch und Gesetz.

Justizfachangestellter (m/w/d)

Du bist ein Organisationstalent? Hinter jeder Akte siehst Du den Menschen, den Du auf seinem Weg zum Recht begleitest?

Als Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter bist Du als Allroundkraft in unterschiedlichen Bereichen an Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig und trägst  einen wichtigen Teil dazu bei, dass Recht und Justiz bei uns reibungslos funktionieren.

 

Deine Aufgaben

Als Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter bist Du die Ansprechperson für Menschen, die Hilfe und Orientierung in rechtlichen Verfahren suchen. Von der Erstellung von Verhandlungsprotokollen bis hin zur Gewährung der Akteneinsicht sind Deine Aufgaben vielfältig und helfen den Bürgerinnen und Bürgern dabei, dass aus ihren Rechtsfragen Antworten werden.

Dabei arbeitest Du eng mit anderen Bereichen zusammen und bist im ständigen Austausch mit Richterinnen und Richtern, Staatsanwältinnen und Staatsanwälten und unseren Rechtspflegerinnen und Rechtspflegern.

Unsere Anforderungen

Du hast die Fachoberschulreife oder einen gleichwertigen Schulabschluss? Dann steht Deiner Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten nichts im Weg. Bewerberinnen oder Bewerber mit Hauptschulabschluss haben ebenso Chancen auf die Ausbildung – diese verlängert sich dann auf drei Jahre.

Weitere Infos dazu: justiz.nrw.de/karriere

Die Ausbildung

Justizfachangestellte durchlaufen eine 2,5-jährige staatlich anerkannte Ausbildung nach der Verordnung über die Berufsausbildung von Justizfachangestellten (AusbVO JFAng).

Los geht es immer zum 1. August oder 1. September eines Jahres. Dabei lernst Du im Wechsel an Deinem Ausbildungsgericht und an einem Berufskolleg nahe Deines Ausbildungsstandorts. Zusätzlich finden Teile der Ausbildung bei einer Staatsanwaltschaft und den zentralen Insolvenz- und Registergerichten statt. Übrigens: An unseren Ausbildungsstätten wirst Du aber nicht nur in der Praxis fit gemacht, sondern auch in der Theorie. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder geben Dir das nötige Know-how für angehende Justizfachangestellte an die Hand, so wirst Du bestens auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet.

Nach 12-18 Monaten erwartet Dich eine Zwischenprüfung, in der du Deinen Lernstand überprüfen kannst. Zum Abschluss absolvierst Du eine schriftliche und eine praktische Prüfung und bist dann fertige Justizfachangestellte bzw. fertiger Justizfachangestellter.

Das verdienst Du

1.036,82 Euro brutto im 1. Jahr,

1.090,96 Euro brutto im 2. Jahr

und 1.140,61 Euro brutto im 3. Jahr. (Stand: Januar 2020)

Nach der Ausbildung erhalten alle Justizfachangestellten eine Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Das lernst Du

Deine Ausbildung fördert vielfältige Kompetenzen: wirtschaftliche, technische, ökologische, organisatorisch und soziale zum Beispiel. Stärken, mit denen Du als Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter später eigenständig eine Vielzahl an Aufgaben übernimmst.

Unter anderem:

  • Aufgaben des Gerichts und der Staatsanwaltschaft
  • Kommunikation und Kooperation in berufstypischen Situationen
  • Büroorganisatorische Abläufe und Arbeitsorganisation
  • Informationsverarbeitung
  • Kosten- und Entschädigungsrecht
  • fallbezogene Rechtsanwendung in Zivilverfahren, in Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren und in Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit

Deine Perspektiven

Zukunft ist sicher! Nach Deiner Ausbildung hast Du gute Chancen, zuerst befristet und dann auch dauerhaft in den Justizdienst übernommen zu werden.

Du willst noch mehr? Weiter lernen und Deine Stärken entwickeln? Dann hast Du die Möglichkeit der Weiterqualifizierung zur Gerichtsvollzieherin bzw. zum Gerichtsvollzieher oder zur Justizfachwirtin bzw. zum Justizfachwirt.

Play Button Pause Button Loader
#4 Verantwortung statt Akten tragen!
Betonwand

Sichere Zukunft:

Nach der Ausbildung hast Du beste Übernahmechancen.

Betonwand

Vielfältige Aufgaben:

Du bist die Allroundkraft unserer Justiz.

Betonwand

Verantwortung:

Du bist Ansprechperson für Menschen auf Rechtsuche.

Betonwand

Steile Lernkurve:

Du profitierst von vielfältigen Weiterbildungsangeboten.

Betonwand

Gesellschaftliche Relevanz:

Du stärkst das Vertrauen der Menschen in die Justiz.

Fakten-Check

lupe

Das Wichtigste zur Ausbildung im Überblick

#Fakt1

Los geht´s

Rakete

Ausbildungsstart ist immer am 1. August bzw. 1. September

#Fakt2

2,5 intensive Jahre

calendar

am Ausbildungsgericht und einem Berufskolleg

#Fakt3

Lohnt sich!

coins

Du verdienst schon im 1. Jahr 1.036,82 Euro brutto

Straße mit Pfeilen

Das Bewerbungsportal ist geöffnet!

Marker

Hier kannst Du Dich ab sofort für die Berufe Justizfachangestellte bzw. Justizfachangestellter, Justizfachwirtin bzw. Justizfachwirt und Rechtspflegerin bzw. Rechtspfleger bewerben.

Starte jetzt Deine Bewerbung

Diese Seite verwendet Cookies.

Bitte erlauben Sie den Einsatz von Cookies, damit Sie diese Seite in vollem Funktionsumfang nutzen können.

Speichern Abbrechen Ok, einverstanden Tracking ablehnen